Auszeichnungen '12


683-MyITSSystem.png  
Apps

MyITS (My Personalized Intelligent Mobility Service)

von DI Patrik Schneider


GewinnerIn des Sonderpreises SmartCity

Das MyITS System ist ein Routenplaner, der Wege anhand von Benutzer-Bedürfnissen berechnet. Abfragen wie "gib mir den schnellsten Weg von A nach B, ich möchte jedoch am Weg bei einer Apotheke einkaufen" werden dadurch ermöglicht. In MyITS wird multimodales Routing mit Semantic Web Technologien verbunden. Mit deren Hilfe wird sowohl das Suchvokabular festgelegt, als auch unterschiedlichste Datenquellen integriert. Open Data werden mit kommerzielle Daten verknüpft, z.B. Geodaten von Open Government Data Vienna, OpenStreetMap und Falter Lokalführer. Dadurch wired ein weites Spektrum an Bedürfnissen abgedeckt. Benutzer von MyITS können nach Kategorien im Umkreis (Umfeld-Suche nach Points-of-Interest einer Kategorie) und mittels Via-Routing (Route über Zwischenziele von Kategorien) suchen.

URL: http://test.myits.fluidtime.com/


Moderne Routenplaner (wie z.B. Google Maps oder AnachB.at) ermöglichen das Berechnen der kürzesten Route von einem Punkt A nach Punkt B über Zwischenpunkte. Dadurch können Benutzer Routen berechnen, um Bedürfnisse des Alltags zu erledigen wie etwa Einkaufen oder Essen gehen, Geld abheben, etc. Üblicherweise funktioniert die Suche unimodal (Verwendung eines einzigen Verkehrsmittels), und Ergebnis- oder Intensions-orientierte Abfragen, die dem Bedürfnisses des Benutzers entsprechen, können nicht mit state-of-the-art Routenplanern verarbeitet werden. Benutzer müssen stets als ersten Schritt alle Addressen (oder Punkte) einer Kategorie (z.B. Supermarkt) mit Hilfe von Suchmaschinen ausforschen, um dann in weiterer Folge Routen zur gewünschten Addresse mit einem Routenplaner zu ermitteln. Weil beide Suchvarianten (Kategorien und Routen) nichts voneinander wissen, werden dadurch die besten Resultate oftmals übersehen.

Das Verbinden der beiden Suchenarten ist jedoch nicht trivial, da eine Kategorien-Suche eine Vielzahl an Points-of-Interest (POIs) generieren kann, und Routingalgorithmen nicht alle Zwischenpunkte für das Routing berücksichtigen können. Eine Herausforderung ist den Benutzer/innen über ein Suchfeld zu ermöglichen, seine/ihre Bedürfnisse so einfach wie möglich zu formulieren (z.B. Italienische Restaurant mit Schanigarten), um dann die Resultate mit einer hohen Genauigkeit zu ermitteln.

Um diese Probleme zu überwinden, entwickeln wir den MyITS (My Personalized Intelligent Mobility Service) Service, um ein Intension-orientiertes und multimodales Routing zu ermöglichen. Die Benutzer/innen müssen Ziel oder Zwischenpunkte nicht genau festlegen, sondern können ihre Absichten über Suchbegriffe festlegen, welche die vorhandenen POI- und Event-Kategorien beschreiben (z.B. Apotheke, Supermarkt, Italienische Restaurant mit Schanigarten, usw.) und deren räumlichen Zusammenhang erfassen (z.B. Cafe im Park oder Supermarkt neben UBahn-Haltestelle). „Normale“ Suchprovider (wie z.B. Google) können räumlichen Zusammenhänge nicht erkennen, da die Daten als reiner Text betrachtet wird.

Um ein Intension-orientiertes Routing zu ermöglichen, wurden eine Semantische Suche mit einem multimodalen Routing-Algorithmus verbunden. Wir gehen nicht weiter auf das Routing und die Details dieser Kombination ein, und beschränken uns auf die Semantische Suche. Die Semantische Suche wird über eine Integrations- und Abfrage-Platform ermöglicht, wobei Taxonomien verwendet werden, welche die Kategorien abbilden. Dabei werden POIs aus Open Government Data (OGD) Vienna, OpenStreetMap (OSM) und zusätzlich kommerziellen Providern (wie z.B. Falter Lokalführer) verwendet und auf Basis einer festgelegten Taxonomie "semantisch annotiert". Konzepthierachien zwischen den POIs werden ausgenutzt um implizites Wissen über die Taxonomie explizit zu machen. So soll die Suche eines Restaurant mit Italienischem Essen auch Pizzerias berücksichtigen. Die OGD Vienna Datenquellen (z.B. Sammelstellen, Citybike Stationen, usw.) spielen eine zentrale Rolle, da durch das laufende Einbinden dieser, gewisse Suchbereiche des täglichen Lebens genauer erfasst werden und so die OSM POIs ergänzen/ersetzten werden. Zusätzlich bieten die OGD Vienna Datenquellen zusätzliche Informationen an (wie z.B. Öffnungszeiten, URL, usw.), die dann weiter verwendet und annotiert werden.

Wir sehen vor allem zwei Vorteile in der Verwendung von Semantic Web Technologien. Einerseits bildet die Taxonomie das Vokabular für die Suche, um mit den ausgewählten Begriffen eine hohe Treffer-Genauigkeit der zu erreichen. Andererseits wird eine flexible Datenintegration ermöglicht, da neue Datenquellen einfach über die Annotierung mit der Taxonomie verbunden (und eingebunden) werden können. So entstehen durch die neuen Datenquellen genauere Antworten bei der Suche. Als Basis von MyITS dienen die OSM POIs, da diese ein grosses Bereich von Geodaten abdecken.

Der MyITS Service bietet in der ersten Version zwei Routing-Anwendungen an, wobei diese noch erweitert werden können (z.B. berechnen einer Tour für Touristen):

1. Im "Umfeld-Routing" wird das Umfeld auf gewünschte Kategorien von POIs abgesucht, um dann die gefunden POIs für das Routing zu verwenden. So kann er/sie z.B. nach allen Biosupermärkten, die in 10 Minuten mit der UBahn erreichbar sind, suchen. Da ein weites Spektrum von Absichten abgedeckt werden soll, können neben POIs, auch Events in der Umgebung gesucht werden.

2. Im "Via-Routing" wird eine Route von A nach B ermittelt, die über Kategorien von POIs als Zwischenpunkte geht. Die POIs werden hier dynamisch aus dem Suchbegriffen ermittelt und dabei werden schon mögliche Routen als Filter benutzt. So kann ein/e Benutzer/in auf dem Heimweg von der Arbeit nach einer Apotheke neben einem Supermarkt suchen, um seine Einkäufe zu erledigen.


↓ Weiterlesen



Open

 

Shorts

 

 
 

Games

 

Apps

 

 
 

Visuals

 

 

FemPower

 

Characters

 

 
 



Partnerpreise


 

Wien Holding — Gamesproduktion

Wien Holding — Berlinale

MMV

WSE


 
 
 
 
 


 

Mingo

Smart City

Infoscreen


 
 
 


 

Open Data IT Cluster